Schildern Sie uns Ihren Fall - Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie.
Kostenlose Erstberatung: 05522 / 918 25 82 (Mo-So: 08:30 - 19:00 Uhr) oder info@immune-therapy.vet*

 

Die richtige Therapie beim Osteosarkom beim Hund

Das Osteosarkom beim Hund ist der häufigste Knochenkrebs bei den Vierbeinern. Vor allem große Hunderassen wie zum Beispiel Doggen und Rottweiler sind von diesen bösartigen Tumoren häufig betroffen. Da die Symptome des Osteosarkoms und auch der Tumor selbst dramatische Folgen haben können, ist schnelles Handeln gefragt. Mit der dendritischen Zelltherapie bieten wir Ihnen eine schonende und doch erfolgsversprechende Option zu herkömmlichen Therapien.

Wieso ist eine schnelle Therapie beim Osteosarkom notwendig?

Osteosarkome gehören zu den Tumoren, die sich durch eine extrem hohe Rezidivierungs- und Metastasierungsrate auszeichnen. Das bedeutet: Die Wahrscheinlichkeit, dass der Krebs noch aggressiver nach der ersten Behandlung wiederkehrt, ist sehr hoch. Außerdem breiten sich die Tumorzellen schnell auf umliegendes Gewebe und andere Organe aus, was unbedingt verhindert werden sollte.

Je schneller mit der Therapie nach der Diagnose begonnen wird, desto besser ist die Prognose für Ihren Liebling.

 

  • Kostenlose Beratung
  • Behandlung in vertrauter Umgebung
  • Steigerung der Lebensqualität
  • Keine Narkose
  • Sofortiger Behandlungsstart
  • Keine giftigen Stoffe
  • Stärkung des Immunsystem

Amputation oder Knochenteilresektion?

In den meisten Fällen ist es leider unvermeidlich, im Rahmen der Therapie die betroffenen Regionen zu entfernen. Ob komplett oder nur zu einem Teil kommt auf die Ausbreitung und das Stadium des Tumors an und lässt sich pauschal nicht vorhersagen. Vertrauen Sie hier auf Ihren Tierarzt und/oder den behandelnden Spezialisten.

Therapie des Osteosarkoms mit dendritischen Zellen

Die Durchführung der dendritischen Zelltherapie schließt andere Behandlungsmaßnahmen nicht aus. Wurden beispielsweise vorab die Krebszellen durch eine OP entfernt, ist die Prognose der dendritischen Zelltherapie deutlich vielversprechender.

Unsere Immuntherapie kann sogar zusammen mit einer Strahlentherapie durchgeführt werden.

-

Die Vorgehensweisen zur Behandlung eines Osteosarkoms sind abhängig von Faktoren wie dem Fortschritt der Erkrankung oder vorausgegangenen Behandlungserfolgen.

  1. Eine Amputation der Gliedmaße kann durchgeführt werden und es sind noch keine Metastasen vorhanden.
    Kann der Knochentumor durch eine Amputation vollständig entfernt werden, ist diese Operation die Therapie der Wahl. Eine Nachbehandlung ist dennoch sinnvoll, da Osteosarkome die Neigung zur Metastasenbildung besitzen.
    1. Chemotherapie: Die Chemotherapie kann das Risiko von Metastasen reduzieren.
    2. Bestrahlung: Bei einer vollständigen Entfernung des Osteosarkoms ist eine Bestrahlung nicht notwendig, da diese nur lokal wirkt.
    3. Dendritische Zelltherapie: Durch die schonende Immuntherapie von PetBioCell wird das Immunsystem des Hundes dazu angeregt, den Tumor wieder eigenständig zu bekämpfen. So können im Körper übriggebliebene Tumorzellen erkannt und bekämpft werden.
  2. Eine Amputation der Gliedmaße kann nicht durchgeführt werden.
    Ist das Osteosarkom an einer nur schwer zu erreichenden Stelle lokalisiert oder sollte dem Hund eine Amputation (bspw. aufgrund des Alters oder Gewichts) nicht zugemutet werden, kann eine palliative Therapie durchgeführt werden:
    1. Chemotherapie: Die Chemotherapie findet in so einer Situation in der Regel keine Anwendung.
    2. Bestrahlung: Durch die lokale Bestrahlung des Tumors können die Schmerzen des Hundes gelindert werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass das Tumorwachstum gehemmt wird.
    3. Behandlung mit Biphosphonaten, Stärkung der Knochensubstanz
    4. Dendritische Zelltherapie: Die Immuntherapie kann in Kombination mit der Bestrahlung durchgeführt werden. Die Aktivierung des Immunsystems kann für eine bessere Lebensqualität und sogar für eine etwas höhere Lebenserwartung sorgen.

Sie sind sich unsicher, in welchem Stadium sich Ihr Hund befindet? Sprechen Sie mit den Experten von PetBioCell über die unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten.

Die Vorteile der Therapie mit dendritischen Zellen für Hunde mit Osteosarkom

Unsere Therapie nutzt  körpereigene Zellen Ihres Hundes. Aus Blut, dass Ihrem Vierbeiner entnommen wird, kultivieren wir die dendritischen Zellen und stellen ein Vakazin her. Dieses wird Ihrem Hund kurze Zeit später wieder verabreicht. Die dendritischen Zellen sind Zellen des Immunsystems, stärken dieses und spüren verbleibende Tumorzellen im Körper auf. So kann deren Zerstörung angeregt werden.

Bei der dendritischen Zelltherapie wird aber nicht nur das Immunsystem gestärkt, es treten durch das Weglassen von Giftstoffen nur minimale Nebenwirkungen auf.

Je nach Stadium und Behandlungshintergrund des Osteosarkoms bei Ihrem Hund können die Lebensqualität verbessert und die Lebenserwartung erhöht werden. Gerne zeigen wir Ihnen den genauen Ablauf unserer Therapie auch in einem persönlichen Gespräch auf.

 

Die richtige Therapie beim Osteosarkom beim Hund

Kontaktieren Sie uns

Bitte kontaktieren Sie uns einfach über das Formular:

Schildern Sie uns Ihren Fall - Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie.

Kostenlose Erstberatung: 05522 / 918 25 82 (Mo-So: 08:30 - 19:00 Uhr) oder info@immune-therapy.vet*

Fallbeispiele

fallbeispiele

Fallbeispiele zur Behandlung mit der dendritischen Zelltherapie.