Schildern Sie uns Ihren Fall - Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie.
Kostenlose Erstberatung: 05522 / 918 25 82 (Mo-So: 08:30 - 19:00 Uhr) oder info@immune-therapy.vet*

 

Krebs im Endstadium bei Hunden

Erreicht der Krebs Ihres Hundes das Endstadium der Erkrankung, bedeutet dies in der Regel, dass dieser sich weit im Körper ausgebreitet hat. Andere Organe sind dann häufig von den bösartigen Tumorzellen befallen, Symptome und Schmerzen häufen sich. Mit herkömmlichen Behandlungsmethoden lassen sich an diesem Punkt nur noch gering Erfolge erzielen. Das Erlösen des Tieres erscheint häufig als die einzige Option.

Das Problem an Chemo-, Strahlentherapie und anderen Behandlungen ist, dass durch die Menge an Giftstoffen und Nebenwirkungen das Leiden der Vierbeiner häufig verstärkt werden kann. Deshalb fallen diese Behandlungsmöglichkeiten als palliative Behandlung für viele Besitzer weg und müssen genau besprochen werden.

Hier setzen wir mit der dendritischen Zelltherapie an. Die Krebszellen sollen mithilfe des eigenen Immunsystems erkannt und so die Zerstörung der veränderten Zellen angeregt werden.

Die Prognose der dendritischen Zelltherapie für Hunde

Der Erfolg unserer Immuntherapie mit dendritischen Zellen hängt, wie bei anderen Behandlungsmethoden, auch mit der Art des Tumors, der Lokalisation und dem entsprechenden Stadium ab. Es lassen sich sowohl gutartige als auch bösartige Tumorzellen mithilfe unserer Therapie behandeln - und das in jedem Stadium.

Leidet Ihr Liebling an Krebs im Endstadium, so ist es durchaus möglich, die Lebenserwartung Ihres Tieres zu verbessern oder zumindest die Lebensqualität zu steigern.

Darüber hinaus wirkt die dendritische Zelltherapie sehr schonend. Anders als bei herkömmlichen Behandlungsmethoden wird der Körper der Tiere nicht mit Giftstoffen oder anderen, für das Immunsystem schädlichen Substanzen versetzt. Dadurch verbessern wir die Lebensqualität Ihres Vierbeiners.

-

 

  • Kostenlose Beratung
  • Behandlung in vertrauter Umgebung
  • Steigerung der Lebensqualität
  • Keine Narkose
  • Sofortiger Behandlungsstart
  • Keine giftigen Stoffe
  • Stärkung des Immunsystem

Keine weiten Wege - Schonung für Ihr Tier und Sie

Auch, wenn Sie bis zum Schluss nicht aufgeben und Ihren Hund palliativ behandeln lassen wollen, gibt es viele Stressfaktoren, denen die Vierbeiner ausgesetzt sind. Eine Weiterführung der Chemotherapie etwa führt dazu, dass oft lange Fahrten zu entsprechenden Kliniken oder Spezialisten bestritten werden müssen.

Gönnen Sie Ihrem Hund und Ihnen etwas Ruhe. Die dendritische Zelltherapie kann zum Beispiel von Ihrem Haus-Tierarzt durchgeführt werden. So haben Sie mehr Zeit für Ihren Vierbeiner.

Geben Sie Ihrem Vierbeiner zu jedem Zeitpunkt eine Chance

Auch, wenn die Diagnose Krebs bei Ihrem Hund schon vor einiger Zeit erfolgt ist, können Sie noch immer mit der dendritischen Zelltherapie starten. Die Heilungschancen sind zwar größer, je früher mit der Behandlung begonnen wird - Erfolge können dennoch erzielt werden. Auch, wenn der Krebs nicht mehr ganz besiegt werden kann, ist es möglich, dass Sie nicht nur das Leben Ihres Hundes verlängern können. Sie können auch für eine höhere Lebensqualität sorgen. Bitte nutzen Sie diesen Fragebogen, wenn Sie sich nicht sicher sind, wie es um die Lebensqualität Ihres Lieblings bestellt ist.

 

Krebs im Endstadium bei Hunden

Kontaktieren Sie uns

Bitte kontaktieren Sie uns einfach über das Formular:

Schildern Sie uns Ihren Fall - Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie.

Kostenlose Erstberatung: 05522 / 918 25 82 (Mo-So: 08:30 - 19:00 Uhr) oder info@immune-therapy.vet*

Fallbeispiele

fallbeispiele

Fallbeispiele zur Behandlung mit der dendritischen Zelltherapie.