Schildern Sie uns Ihren Fall - Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie.
Kostenlose Erstberatung: 05522 / 918 25 82 (Mo-So: 08:30 - 19:00 Uhr) oder info@immune-therapy.vet*

 

Die Ursachen vom Milztumor beim Hund

Wenn ein älterer Hund plötzlich apathisch wird, nicht mehr laufen will, Bauchschmerzen zeigt, kurzatmig erscheint und grau-weiße, helle anstatt rosige Schleimhäute hat, könnte ein geplatzter (rupturierter) Milztumor die Ursache für dieses Verhalten  sein.

Anzeichen (Symptome) bei einem Milztumor beim Hund

Neben den bereits genannten Anzeichen können sich Besitzer oft erinnern, dass ihr Hund schon seit Wochen bis manchmal sogar Monate müde gewirkt hat und leistungsschwächer wurde. Auch bei einem plötzlich stark angeschwollenen Bauch, Appetitlosigkeit, Teilnahmslosigkeit und Erbrechen kann ein geplatzter Milztumor die Ursache sein.

Das Hämangiosarkom ist der häufigste bösartige Milztumor beim Hund

Obwohl die Hälfte aller Milztumore beim Hund gutartig ist, gibt es auch sehr bösartigen Milzkrebs. Mit fast 90 % ist das Hämangiosarkom der häufigste bösartige Tumor der Milz und zählt zu den bösartigsten Sarkomen beim Hund überhaupt. Dieser Tumor bildet oft schon bevor er selbst entdeckt wird Tochtergeschwulste (Metastasen) in anderen Organen.

 

  • Kostenlose Beratung
  • Behandlung in vertrauter Umgebung
  • Steigerung der Lebensqualität
  • Keine Narkose
  • Sofortiger Behandlungsstart
  • Keine giftigen Stoffe
  • Stärkung des Immunsystem

Was ist die Ursache für einen bösartigen Milztumor beim Hund?

Als Ursache für das Entstehen von Hämangiosarkomen gelten Veränderungen an der inneren Auskleidung (Endothel) von Blutgefäßen. Vermeiden oder Verhindern lassen sich diese Veränderungen und damit auch der Milztumor leider nicht.

Wie verhält sich ein bösartiger Milztumor beim Hund?

Das Hämangiosarkom beim Hund ist sehr aggressiv. Es wächst in die Milz ein und führt dort zu starken Zerstörungen. Zusätzlich kann dieser Tumor sehr schnell in andere Organe streuen. Je nach Stadium des Tumors verschlechtert sich die Prognose für den betroffenen Hund.

Wie kann man feststellen, ob ein Milztumor die Ursache für einen kranken Hund ist?

Ob ein Milztumor die Ursache für Krankheitsanzeichen bei einem Hund ist, kann der Tierarzt feststellen. Mit dem Ultraschallgerät kann dieser sich den Bauchraum des Hundes und besonders die Milz genau anschauen. Weitergehend sollten Röntgenaufnahmen der Brusthöhle durchgeführt werden, um dort eventuell vorhandene Veränderungen zu finden. Auch eine Blutuntersuchung kann typische Veränderungen, welche auf einen Milztumor als Ursache zurückzuführen sind, aufweisen.

Kontaktieren Sie uns wenn Sie bei Ihrem Hund einen Milztumor vermuten

Wenn Sie bei Ihrem Hund Krankheitsanzeichen festgestellt haben, bei denen Sie einen Milztumor als Ursache vermuten, nehmen wir uns gerne Zeit für Sie. Schildern Sie uns völlig unverbindlich die Krankheitsgeschichte Ihres Hundes und wir beraten Sie entsprechend. Sollte sich der Zustand Ihres Hundes jedoch akut verschlechtern, suchen Sie bitte schnellstmöglich Ihren Tierarzt auf, damit dieser die Ursache der Verschlechterung untersuchen und behandeln kann. Die Gesundheit und das Leben Ihres Hundes stehen für uns an erster Stelle.

Mit der Behandlung mit dendritischen Zellen nach einer erfolgten Operation können Sie die Lebensqualität Ihres Tieres stabilisieren und oft auch eine verlängerte Überlebenszeit sichern.

 

Die Ursachen vom Milztumor beim Hund

Kontaktieren Sie uns

Bitte kontaktieren Sie uns einfach über das Formular:

Schildern Sie uns Ihren Fall - Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie.

Kostenlose Erstberatung: 05522 / 918 25 82 (Mo-So: 08:30 - 19:00 Uhr) oder info@immune-therapy.vet*

Fallbeispiele

fallbeispiele

Fallbeispiele zur Behandlung mit der dendritischen Zelltherapie.