Schildern Sie uns Ihren Fall - Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie.
Kostenlose Erstberatung: 05522 / 918 25 82 (Mo-So: 08:30 - 19:00 Uhr) oder info@immune-therapy.vet*

 

Symptome von Darmkrebs bei Ihrer Katze

Die Symptome, die bei Darmkrebs der Katzen auftreten können, hängen von der Lokalisation des Tumores, aber auch seiner Größe und der Art des veränderten Gewebes ab. Daher gibt es keine allgemeingültigen Anzeichen für die Errkankung. Dennoch sollten Katzenhalter auf spezifische wie unspezifische Anzeichen achten, wie beispielsweise Durchfall, Verstopfungen oder Blut im Kot. Vorsicht ist immer bei Katzen geboten, da sie ja ihre Krankheitssymptome gerne verstecken und lange Normalität signalisieren.

Probleme mit dem Kot

Der Darm hat unter anderem die Funktion, aufgenommene Nahrung zu verdauen und die unverdaulichen Reste wieder auszuscheiden. Aus diesem Grund macht sich auch oft auf diesem Wege bemerkbar, wenn etwas mit der Funktion des inneren Organs nicht stimmt.

Darmkrebs bei der Katze äußert sich beispielsweise über folgende Symptome:

  • Wiederkehrendes Erbrechen
  • Durchfall: durch die Störung der Darmfunktion durch einen Tumor kann es im Krankheitsverlauf zu (starkem und) anhaltendem Durchfall kommen. Dieser dauert oft mehrere Wochen an
  • Verstopfung: In einigen Fällen kommt zu dem Durchfall auch zeitweilig die Verstopfung. Die beiden Zustände können sich bei den Patienten also im Wechsel befinden
  • Schmerzen bei der Ausscheidung: es ist keine Seltenheit, dass an Darmkrebs erkrankte Katzen große Schmerzen bei der Ausscheidung von Kot haben. Diese werden dann durch fauchen oder sogar jaulen geäußert
  • Veränderte Konsistenz: neben einem flüssigen Zustand können die Exkremente der Katzen auch eine andere, ungewöhnliche Beschaffenheit haben. Möglich ist hier zum Beispiel schleimiger, lockerer, sehr trockener oder extrem harter Kot
  • Blut: Durch den Tumor ist es nicht ungewöhnlich, dass dem Kot auch Blut beigemischt wird. Dieser hat dann eine rote (bei frischem Blut) oder bräunliche bis braune (bei altem Blut) Farbe
  • und schliesslich deutlicher Gewichtsverlust durch weniger verdautes Futter

Checkliste - Hilfe bei der Diagnose

Um die Symptome Ihres Patienten besser zu verstehen, bieten wir Ihnen eine Checkliste die Ihnen bei dem Gespräch mit Ihrem Tierarzt helfen kann. Laden Sie sich die Checkliste - Hilfe bei der Diagnose herunter.

Andere Symptome, die auf Darmkrebs bei Katzen hinweisen

Neben Problemen mit dem Ausscheiden von Exkrementen können die Katzen auch an anderen Symptomen leiden. Eine Folgeerscheinung des Durchfalls ist zum Beispiel starker Gewichtsverlust, der schleichend einsetzt.

Weiter kommt es ebenfalls bei einigen Katzen zu einer Verhärtung und Vergrößerung des Bauches beziehungsweise des Bauchumfangs.

Ein weiteres Anzeichen für eine Erkrankung des Darmtraktes sind sehr laute Verdauungsgeräusche. Auch Flatulenzen können vermehrt vorkommen.

Weitere Symptome in Folge einer Darmkrebs-Erkrankung können sein

  • Appetitlosigkeit
  • Geschwüre
  • Verhaltensänderungen (zum Beispiel eine Zunahme der Aggressivität)
  • Lethargie und Apathie
  • Blutarmut

Diese Symptome von Darmkrebs sind jedoch leider sehr unspezifisch und lassen nur schwer auf die Darmerkrankung deuten. Das liegt auch daran, dass es sich bei diesen Symptomen teilweise um das sogenannte paraneoplastische Syndrom handelt. Dieses tritt bei vielen Krebserkrankungen auf und erschwert die Diagnose für den Tierarzt.

Damit Ihr Tierarzt (oder Spezialisten in einer Tierklinik) schnellstmöglich eine Diagnose stellen kann, ist es ratsam, eine Art Symptom-Tagebuch zu führen. Notieren Sie die Anzeichen, die Ihnen bei Ihrem Tier auffallen. 

Bitte denken Sie bei den Behandlungsoptionen auch an den Einsatz der dendritischen Zelltherapie. Wir beraten Sie.

Symptome von Darmkrebs bei Ihrer Katze

Mit der Checkliste zur Diagnose

Häufig ist es nicht einfach die Symptome des Patienten richtig einzuschätzen. Unsere Checkliste hilft Ihnen, die Symptome und das Verhalten Ihres Patienten einzuordnen so dass Sie schneller zu einer Diagnose kommen. Laden Sie sich unsere Checkliste einfach herunter:

Schildern Sie uns Ihren Fall - Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie.

Kostenlose Erstberatung: 05522 / 918 25 82 (Mo-So: 08:30 - 19:00 Uhr) oder info@immune-therapy.vet*

Fallbeispiele

fallbeispiele

Fallbeispiele zur Behandlung mit der dendritischen Zelltherapie.